Hauptseite Lebenslauf Fotostudio Verschiedenes

Wunderschönen Guten Tag, liebe(r) Besucher(in) meiner Web-Seite! Sie sind deutschsprachlich und sind hier? Da müssen Sie bestimmt wohl ein Freund von mir sein und ich darf dann DU sagen und ich brauche gar nicht, mich vorzustellen. Geh doch direkt zur Navigation und schau Dir mal an, was mittlerweile aus mir geworden ist.

Wenn ich doch nur aufs Siezen beschränkt bin, dann muss ich wohl ein Paar Einzelheiten über mich erzählen, die bei Ihnen vielleicht ein zusätzliches Interesse an meiner Person erwecken sollen.

Die erste FAQ – Was ist denn das für ein komischer Name Kouznetsov? Ich habe keine Schuld daran. Das liegt ganz auf dem Gewissen des russischen Außenministeriums. Zu der Zeit als ich meinen Reisepassport beantragte, lebte diese wunderbare Behörde noch nach denjenigen Standarten, die kurz nach dem gesamteuropäischen Sieg über Napoleon eingeführt wurden, und dachte ernst und überzeugt, dass die Welt von der französischen Sprache beherrscht ist. Aus diesem Grund sprach und schrieb das Ministerium auf Französisch. Mit ohrenpeinigendem russischem Akzent natürlich. So wurde aus meinem Namen ein Zungebrecher für jeden normalen Deutschen.

Mir gegenüber wird oftmals die Idee ausgesprochen „Wieso änderst Du deinen Namen nicht? In irgendwas bekömmliches fürs deutsche Ohr!“ Kann ich kaum. In der Tat bedeutet der Name Kuznezov (so würde ich den in der Goethes Sprache schriftlich niederlegen) auf Deutsch einfach Schmied. Sie wissen schon... Amboss, Vorschlaghammer, Rauchwaren etc. Soll ich denn wirklich zum Standesamt gehen und meinen Namen in Schmied umwandeln lassen? Lieber nicht. Verstehen Sie mich bitte nicht falsch. Ich habe gar nichts gegen Schmiede. Mich beunruhigt einfach die Tatsache, dass in Deutschland den Namen Schmied oder Müller zu tragen, ist ungefähr wie überhaupt keinen Namen zu haben. Offensichtlich waren Repräsentanten dieser beiden Berufe seiner Zeit Träger des stärksten Genotyps. Ich habe keine andere Idee, warum sie sich in solcher unfassbaren Menge vermehrt haben.

Den Namen werde ich nicht ändern. Zu dem was ist denn das für ein Schmied, der so einen starken russischen Akzent spricht. Vielleicht werden meine Kinder, die hoffentlich in einem deutschen Krankenhaus zur Welt kommen werden, Kuznezov gegen Schmied eintauschen. Vielleicht... Dann werde ich sie enterben.

Es kann sein, dass Sie sich fragen – wieso labbert dieser Russe überhaupt auf Deutsch. Dafür gibt es eine einfache Erklärung. Meine ganze Familie lebt schon seit 10 Jahren in Deutschland – im Herzen des Schwabenländle – Stuttgart. Mein Vater ist ein Arzt, meine Mutter ist eine Hausfrau, die meinen kleinen Bruder erzieht und mit ihren Wechseljahren zurechtzukommen versucht. Beide sind zum Vorteil des deutschen Volkes erfolgreich eingebürgert. Ich nicht. Ich musste meine Lieblingsstadt Stuttgart verlassen und nach Peking ziehen, wo ich bei Thyssen im Verkauf schaffe... „Schaffen“ sage ich mit Absicht, da, wenn ich doch eines Tages die deutsche Bürgerschaft erhalte, wird es falsch mich „eingedeutscht“ zu nennen. „Eingeschwabt“ wird es richtig.

Also. Grüß Gott, lieber Besucher! Bitte hereinspazieren! Seien Sie herzlich willkommen!